Eine Stadt, 5 Tage und über 1000 Manager – Meine Eindrücke von der McDonald’s Manager Convention

Es gehört zur Unternehmenskultur von McDonalds Deutschland unsere Restaurantmanager alle 2-3 Jahre zu einer unvergesslichen 5-tägigen Manager Convention einzuladen. So auch dieses Jahr. Die Franchisenehmer unterstützen dies tatkräftig und so kamen über 1000 Teilnehmer zusammen. Nachdem wir schon gemeinsam in Australien, auf der Aida und in Südafrika waren, sollte es dieses Mal nach Lappland gehen. Um genau zu sein nach Rovaniemi, Finnland.

Bei der diesjährigen Convention drehte sich alles rund um die Tätigkeit der Restaurantmanager, der DNA von McDonald’s. Denn sie stellen sicher, dass unser Markenversprechen eingehalten wird und kümmern sich um Entwicklung und das Training unserer mehr als 2000 Azubis. Für meinen Vortrag habe ich deshalb das Thema „Demographischer Wandel“ gewählt und aufgezeigt, wo er uns schon voll erwischt hat. Zum Beispiel im Osten Deutschlands, wo wir schon jetzt kaum noch Azubis finden. Ich habe darauf hingewiesen, dass bei sinkenden Arbeitslosenzahlen die Mitarbeitersuche für uns immer schwieriger wird und dass es deshalb besonders wichtig ist, unsere Mitarbeiter nicht nur gut zu behandeln, sondern ihnen Perspektiven zu bieten um so hohe Fluktuationszahlen zu vermeiden.
Aber auch die Integration von Schwerbehinderten in die Arbeitswelt unserer McDonald‘s Restaurants war Bestandteil meines Vortrags. Ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt und über das ich ja auch schon hier geschrieben habe.
Zum Ende meines Vortrags hatte Christian Gansch, Dirigent, Produzent und Autor, das Wort. Er hielt einen sehr interessanten Vortrag, in dem er die Führungsaufgabe eines Dirigenten mit der eines Restaurantmanagers verglich. Durch die sehr lebendige und ausdrucksstarke Ausführung, fiel es den Anwesenden nicht schwer hier die Parallelen zu erkennen und jeder konnte aus dem Vortrag etwas für sich mitnehmen.

 

Neben all diesen interessanten Themen geht es bei der Manager Convention aber viel mehr darum, dass wir als Geschäftsleitung die Möglichkeit haben Danke zu sagen. Denn der Job des Restaurantleiters ist hart, dem bin ich mir bewusst – schließlich war ich selbst mal einer. Der gesamte Vorstand ist deshalb während der Convention hautnah dabei und kann erleben, wo den Restaurantleitern der Schuh drückt, was sie von uns erwarten und ob sie stolz sind, bei McDonald‘s zu arbeiten. Eine einmalige Chance, sich ein eigenes Bild zu machen und ein völlig unverfälschtes Feedback unserer Führungsverantwortlichen zu bekommen. Aber auch sie selbst haben auf der Bühne die Gelegenheit von ihren Erfahrungen zu berichten und best practice an ihre Kollegen weiter zu geben.

Besonders begeisterte mich das starke Zugehörigkeitsgefühl – die „McFamily“ wird nicht nur geschätzt sondern von allen immer noch gelebt. Das Team steht im Vordergrund und sie sind stolz, in einem Unternehmen zu arbeiten, das sich sehr darum bemüht, das Thema Nachhaltigkeit zum Schwerpunkt zu machen. Ich höre aber auch Klagen über zu große Arbeitsbelastung und Unverständnis über nicht ausreichend abgestimmte Arbeits- und Ablaufprozesse in den Restaurants. Und ich bin froh, dass ich diese Klagen höre. Nur so können wir uns den Themen schnell zuwenden und an Lösungen arbeiten. Und das ist sehr wichtig. Es ist schön zu beobachten, dass die Unternehmenskultur mehr und mehr von der kritisch konstruktiven Mitarbeit geprägt ist. Ich bin sehr froh darüber. Und ich denke, auch unsere über 1000 Teilnehmer hatten Grund zur Freude, nicht zuletzt wegen den Abenteuern mit den Husky- und Rentierschlitten, den Ausflügen mit dem Snowmobil und den wunderschönen Abenden im extra für uns angefertigten Iglu oder im Santa Claus Park.

Rovaniemi hat wieder gezeigt, wie hoch die Identifikation der Manager mit dem Unternehmen McDonald’s ist. Das ist Grund genug, mich auf eine gemeinsame, erfolgreiche Zukunft zu freuen. Und auf die nächste McDonald’s Convention.

Kommentare

  1. Guter Beitrag. Sicher kein Fehler, sich mit dem Thema genauer zu befassen. Werde auf jeden Fall die weiteren Artikel verfolgen.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Pflichtfeld

-