I’m still lovin‘ it

Liebe Leserinnen und Leser,

manche von Ihnen werden es schon irgendwo gehört oder gelesen haben: meine Zeit bei McDonald’s neigt sich dem Ende zu, eine neue Aufgabe wartet zum Jahreswechsel auf mich. Obwohl ich mich mit Veränderung aus Erfahrung gut auskenne, bleibt das On- bzw. Offboarding eine ganz schön bewegende Zeit. Auf der McDonald’s Seite kann ich alle Aufgaben an eine geschätzte, langjährige HR-Weggefährtin und sogar ehemalige Kollegin aus einer früheren, gemeinsamen Station übergeben: Sandra Mühlhause. Das fühlt sich richtig gut an. Werfen Sie also gerne im Januar mal wieder einen Blick auf diesen Blog, das lohnt sich, versprochen!

Was ich aus den vergangenen Jahren mitnehme – dass Kommunikation nach innen wie außen wichtig ist. Viele Herausforderungen im Bereich People lassen sich nur so zielführend angehen. Dass das Prinzip „Walk, Call, Write“ ganz besonders schnell zu Ergebnissen führt. Und dass Kulturveränderungen nicht nur Top-down wirksam werden, sondern auch umgekehrt, wenn eine kritische Masse an neudeutsch „Followern“ das Unternehmen bewegen. Also macht weiter so, liebe McDonald’s Kolleginnen und Kollegen!

Zurück zum Wechsel. Warum ist meine Haltung zu Veränderung eine positive? Warum bewege ich mich immer wieder raus aus meiner Komfortzone? Weil ich gerne lerne. Jede Station in meinem Lebenslauf hat mich bereichert. Vor allem der Einstieg bei McDonald’s vor knapp fünf Jahren, weil damit nicht nur ein Branchen- sondern auch ein Funktionswechsel mit einher ging. Ein großes Wagnis, aus einer etablierten Laufbahn heraus mit knapp Mitte 30 nochmals etwas ganz anderes zu tun. Im Übrigen ebenso auf der Unternehmensseite; das Zutrauen in das Potential eines bis dato unbekannten Managers.

Daher nehme ich aus den vergangenen Jahren und für künftige Entscheidungen vor allem die Überzeugung mit, dass man alles schaffen kann. Wenn man mutig ist, daran glaubt, alles dafür tut und gut unterstützt wird.

Alleine für diese Erfahrung bleibt das goldene M tief in meinem Herzen, eine Marke, die immer im Gespräch und in der Kontroverse bleiben wird. Ein Spannungsfeld, dass man als Mitarbeiter und Markenbotschafter aushalten muss und positiv beeinflussen kann. Es war eine herausfordernde, tolle Zeit, liebe Kolleginnen und Kollegen, geschätzte Partner! Danke, dass ich ein knappes, halbes Jahrzehnt die Peoplearbeit von McDonald’s gestalten konnte.

„I’m still lovin‘ it“ –künftig „nur“ als treuer Gast <3


Kommentare

Es liegen noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vor.

Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Pflichtfeld

-